Kontaktdaten

Onlinescheidung

Als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht begrüße ich Sie als Ihre kompetente Ansprechpartnerin zu allen Fragen des Familienrechts.

Nach einer Trennung ist häufig ein ganzer Komplex von Fragen zu klären. Je schwieriger sich die Situation gestaltet, umso unabdingbarer ist es, frühzeitig einen spezialisierten Rechtsanwalt einzuschalten. Oftmals bietet es sich an, vor Einleitung des gerichtlichen Scheidungsverfahrens eine notarielle Vereinbarung zu schließen, die Regelungen zum Unterhalt, Zugewinn und Versorgungsausgleich enthält.

Wollen Sie ohne hohen Zeitaufwand kostengünstig und unkompliziert geschieden werden, besteht die Möglichkeit einer Online- Scheidung.

Füllen Sie das Online-Scheidungs-Formular direkt im PDF Dokument aus und senden Sie es an folgende E-Mail Adresse: ra@frischalowski.de.

Bitte fügen Sie der Mail auch die folgenden Dokumente bei:

  • Kopie der Heiratsurkunde
  • Kopien der Geburtsurkunden der gemeinsamen Kinder
  • Sofern sich notariell über die Scheidungsfolgen wie z. B. Unterhalt, Zugewinn und Versorgungsausgleich verständigt wurde, wird auch eine Kopie dieser Urkunde benötigt.
Hinweise zum Datenschutz der von Ihnen übermittelten Informationen finden in unserer Datenschutzerklärung.

 

Welche Vorteile hat eine Online-Scheidung für mich?

In erster Linie spart Ihnen eine Online-Scheidung Zeit, da die gesamte Korrespondenz via Internet, Telefon und auf dem Postweg erfolgt.

Da ich bundesweit für Sie tätig werde, spielt es keine Rolle, wo Sie wohnen.

 

Was kostet eine Onlinescheidung?

Das Honorar hängt von der Höhe des Streitwertes ab. Der Streitwert ermittelt sich aus dem dreifachen Nettoeinkommen der Eheleute. Hinzu kommt der Streitwert für den Versorgungsausgleich, der individuell nach der Anzahl der bestehenden Rentenanrechte bestimmt werden muss.

Beispielsfall zu anfallenden Gerichts- und Rechtsanwaltskosten
bei einer einvernehmlichen Scheidung:

Der Ehemann verdient netto 1.800,00 €, die Ehefrau netto 1.000,00 €. Aus der Ehe ist eine 8jährige Tochter hervorgegangen. Bezüglich des Unterhalts und des Zugewinns haben sich die Ehegatten in notarieller Urkunde verständigt. Der Ehemann beauftragt einen Rechtsanwalt mit der Durchführung des Scheidungsverfahrens.
Die Ehefrau stimmt dem Scheidungsantrag zu.

Im Versorgungsausgleich werden insgesamt 4 Anrechte ausgeglichen.

Streitwert für die Scheidung:
1.800,00 € + 1.000,00 € - 250,00 € Abzug für minderjährige Tochter = 2.550,00 € x 3 = 7.650,00 €

Streitwert für den Versorgungsausgleich:
10 % des Scheidungsstreitwertes pro Anrecht: 765,00 € x 4 = 3.060,00 €

Für die Ehescheidung und den Versorgungsausgleich ergibt sich insgesamt ein Streitwert von 10.710,00 €. In diesem Beispielsfall entstehen Gerichtskosten in Höhe von 534,00 €. Die Rechtsanwaltsgebühren (Verfahrensgebühr, Terminsgebühr, Auslagenpauschale und Mehrwertsteuer) betragen 1.820,70 €. Über die Höhe der anfallenden Gerichts- und Rechtsanwaltskosten werden Sie von mir informiert. Eine Streitwertreduzierung kann beantragt werden, liegt aber im Ermessen des Gerichts.

Bitte beachten Sie, dass die Mindestgebühren gesetzlich vorgeschrieben sind. Es ist Rechtsanwälten nicht gestattet, diese gesetzlichen Mindestgebühren zu unterschreiten. Sollten in Ihrem Fall die Voraussetzungen für die Beantragung von Verfahrenskostenhilfe vorliegen, erhalten Sie alle erforderlichen Unterlagen für die Beantragung von meiner Kanzlei.

 

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Die Ehescheidung kann erst nach Ablauf des sog. Trennungsjahres eingeleitet werden. Die Trennung kann dadurch vollzogen werden, dass ein Ehegatte aus der ehelichen Wohnung auszieht. Eine Trennung von „Tisch und Bett“ ist aber auch innerhalb der ehelichen Wohnung möglich.

Die Einreichung des Ehescheidungsantrages kann nur durch einen Rechtsanwalt erfolgen. Stimmt der andere Ehegatte der Scheidung zu und sind keine Folgesachen wie Unterhalt oder Zugewinn streitig, muss der andere Ehegatte keinen eigenen Anwalt beauftragen.

 

Wie läuft eine Online-Scheidung ab?

Füllen Sie das Online-Scheidungs-Formular direkt im PDF Dokument aus und senden Sie es an folgende E-Mail Adresse:  ra@frischalowski.de. Zudem werden eine Kopie der Heiratsurkunde und Kopien der Geburtsurkunden der gemeinsamen Kinder benötigt. Sofern sich notariell über die Scheidungsfolgen wie z. B. Unterhalt, Zugewinn und Versorgungsausgleich verständigt wurde, wird auch eine Kopie dieser Urkunde benötigt.

Hinweise zum Datenschutz der von Ihnen übermittelten Informationen finden in unserer Datenschutzerklärung.

Sobald mir die vorgenannten Informationen vorliegen, erhalten Sie eine Kosteninformation, den Entwurf des Scheidungsantrages sowie eine von mir vorbereitete Vollmacht, die von Ihnen unterzeichnet im Original an meine Kanzlei zurückgeschickt werden muss. Erst dann ist ein wirksames Mandatsverhältnis begründet worden.

Anschließend reiche ich den Scheidungsantrag bei Gericht ein.

Sofern nicht Verfahrenskostenhilfe beantragt wurde, erhalten Sie von der Landesjustizkasse eine Aufforderung zur Einzahlung der Gerichtskosten. Erst wenn die Gerichtskosten eingezahlt wurden, wird der Scheidungsantrag vom Gericht dem anderen Ehegatten förmlich zugestellt.

In der Folgezeit erhalten Sie den Fragebogen zum Versorgungsausgleich, der von Ihnen ausgefüllt und an meine Kanzlei zurückgeschickt werden muss.

Wenn alle Auskünfte zu Ihren Rentenanwartschaften vorliegen, bestimmt das Gericht einen Scheidungstermin. Sie müssen sich darauf einstellen, dass von der Einreichung des Scheidungsantrages bis zum Gerichtstermin 6 bis 12 Monate vergehen können.